Weiter einkaufen
Ihr Warenkorb ist noch leer.
Filtern nach

INKA-Paletten

Nachhaltig, robust, praktisch - diese und viele weiteren positiven Eigenschaften vereint die INKA-Palette in sich. Ihr klassisches Kennzeichnungsmerkmal, das sie auf Anhieb von allen anderen Palettenarten unterscheidet ist neben ihrer Form auch ihre Materialzusammensetzung: Pressholz. Sie eignet sich besonders für das Transportwesen.

inka-palette

INKA-Palette

Definition

Eine INKA-Palette ist eine sogenannte Einwegpalette aus Pressholz - hergestellt aus Holzspänen und dem Bindemittel Harnstoffharz. Dennoch kann sie mehrfach verwendet werden. Es gibt sie in verschiedenen Größen. Die Herstellung dieser Palette erfolgt unter hohem Druck bei hoher Temperatur. Die Entsorgung kann einfach über den Altholzcontainer auf dem eigenen Hof oder einem Wertstoffhof erfolgen.

Die Formen und Größen der INKA-Palette variieren. So gibt es von ¼ Paletten bis hin zu CP3-Größen alle möglichen Varianten.

Zertifikat

INKA-Paletten sind gemäß ISPM 15 konform. Sie benötigen weder eine Vorbehandlung noch eine IPPC Markierung für den internationalen Export.

ISPM 15 - Diese Regelung stellt sicher, dass es zu keinem Import von Holzschädlingen in fremde Ökosysteme kommt.

Die INKA-Palette bietet einige Vorteile. Hier die wichtigsten Punkte.

  • Enormes Platzsparen durch Aufeinanderstapeln der INKA-Paletten - bis zu 66%
  • Vollständig biologisch abbaubar
  • Geringes Eigengewicht; variiert zwischen 3 kg und 18 kg, je nach Größe
  • Wiederverwendbar
  • In Tauschsystemen etabliert
  • Günstiger Einkaufspreis
  • IPPC-ISPM 15 konform
  • Individuelle Größen und Lasten
  • Nicht tausch- und verfolgungspflichtig: keine Miet- oder Tauschkosten
  • Einfaches Einstretchen dank konischer Fußform und dank abgerundeter Ecken
  • Robust
  • Der geschlossene Boden verhindert das Verschmutze des Transportguts
  • Es gibt keine eckigen Kanten; diese sind abgerundet - dadurch sinkt das Verletzungsrisiko

Die Nachteile der INKA-Palette fallen im Vergleich zu den Vorteilen eher gering aus. Sie können jedoch ins Gewicht fallen; das hängt ganz von dem angedachten Verwendungszweck ab.

  • Das gepresste Holz ist nicht so stark belastbar wie Vollholz oder Kunststoff
  • INKA-Paletten sind nicht so langlebig, wie andere Palettenarten
  • Nicht für Stahlbandumreifung geeignet
  • Nicht resistent gegen Feuchtigkeit

Modelle

Hier eine Übersicht über die unterschiedlichen Modelle.

Palettenmaß Länge in mm Breite in mm Tragfähigkeit statisch bis zu Tragfähigkeit dynamisch bis zu Durschnittliches Eigengewicht
1/4 Europalette 400 600 750 kg 250 kg 2,5 kg
1/2 Europalette 800 600 1500 kg 500 kg 4,5 kg
Europalette 1200 800 3750 kg 1250 kg 11 kg
Industriepalette 1200 kg 1000 2700 kg 900 kg 14,5 kg
Container 1140 1140 3750 kg 1250 kg 18 kg

Einsatz

INKA-Paletten sind besonders für das Transportwesen geeignet. Sie eigenen sich sowohl für den nationalen als auch für den internationalen Gebrauch. Zudem sind sie perfekt als Grundlage für Kartonsdisplays, um Waren zu präsentieren - in Supermärkten oder auf Messen.

Tipps für das Handling

  • Gabelbreite auf maximal 56 mm einstellen
  • Paletten nicht schieben oder ziehen
  • Um Stapel zu trennen, mit den Gabeln vorsichtig von unten einfahren
  • Paletten trocken lagern oder mit PE-Hauben bestellen
  • INKA-Paletten nur auf normalen Paletten in Hochregallagern schichten; Sprich unten eine Europoolpalette oder ähnliches lagern und anschließend die gestapelten INKA-Paletten aufsetzen
  • Punktbelastungen auf den Paletten vermeiden
  • Be- und Entladungen immer gleichmäßig auf der Palette verteilen, um Gleichgewicht und Stabilität zu sichern

Einzelnachweise