Weiter einkaufen
Ihr Warenkorb ist noch leer.
Filtern nach

Kanalregal

In einem Kanalregal lagern mehrere Paletten mit identischen Waren hintereinander. Zum Einlagern fahren die Flurförderfahrzeuge in den jeweiligen Lagerkanal ein. Da die Lagerung blockweise erfolgt und weniger Gänge nötig sind, wird die Lagerfläche optimal ausgenutzt.

Kanalregale

Kanalregale sind die ideale Lösung, um große Mengen eines Produkts platzsparend einzulagern. Im auch als Tunnelregal bezeichneten System stehen immer mehrere Paletten hintereinander. Das heißt, in einfache Kanalregale fahren Flurförderfahrzeuge, wie Handhubwagen, direkt in die jeweilige Lagereinheit ein und bauen den Lagerbestand Palette um Palette von hinten nach vorn auf. Es entsteht ein ganzer Kanal, gefüllt mit einem bestimmten Produkt.

Kanalregal-Aufbau

Bei den Tunnelregalen sind verschiedene Systeme im Einsatz. Dabei unterscheiden sich die einzelnen Kanalregalkonzepte insbesondere in den folgenden Punkten:

  • maximale Länge des Kanals
  • maximale Anzahl der Stellplätze für Paletten pro Kanal
  • Zugriffsmethoden
  • Zugriffszeiten

Einfahrregale

Einfahrregale sind die einfachste Art der Kanalregale. Hier sind die einzelnen Lagerkanäle so gestaltet, dass Flurfördergeräte wie Hochhubwagen und Stapler in den Tunnel einfahren. Dabei ist der Warenumschlag nach dem LIFO-Prinzip (Last In – First Out) üblich. Der Zugriff auf die Paletten erfolgt lediglich über einen einzelnen Fahrweg auf einer Seite des Kanals. Es wird automatisch die zuletzt eingelagerte Palette wieder ausgelagert.

Das kompakte Kanalregal bietet eine optimale Ausnutzung der zur Verfügung stehenden Lagerfläche, da große Lagereinheiten mit nur wenigen Arbeitsgängen geschaffen werden. Allerdings sind die Zugriffszeiten relativ hoch, da die Hubwagen immer in den Lagergang ein- und ausfahren. Außerdem ist es erforderlich, alle davor gelagerten Paletten zu entfernen, um eine bestimmte zu erreichen.

Durchfahrregale

Bei einem Kanalregal ist zudem die Konzeption als Durchfahrregal möglich. Dieses System ist empfehlenswert, wenn die zuerst eingelagerten Waren auch als Erste entnommen werden sollen. Diesen Kanalregaltyp fahren Flurfördergeräte von beiden Seiten an, das bedeutet, jeder Lagerblock benötigt vorne und hinten Einfahrmöglichkeiten für Flurfördergeräte. Für das FIFO-Prinzip (First In – First Out) erfolgt die Einlagerung der Paletten auf der einen Seite des Kanalregals, die Warenentnahme wird dagegen konsequent von der anderen Seite vorgenommen.

Einschubregale

Einschubregale verbessern das Prinzip der Durchfahrregale, denn das Einfahren in die jeweilige Lagereinheit ist bei diesem System überflüssig. Leicht abfallend verlaufende Rollschienen transportieren die Paletten selbstständig an das Ende des Lagerkanals. Das Einfahren in den Lagerkanal entfällt, die Paletten werden jeweils am Anfang des Tunnels abgesetzt und am anderen Ende entnommen. Klassische Einschub-Kanalregale beinhalten Raum für je vier Paletten, eine individuelle Erweiterung ist möglich.

Kanalregale mit Pallet Shuttle

Bei diesem Kanalregal-Aufbau übernimmt ein automatischer Pallet Shuttle am Zugang zur jeweiligen Lagereinheit die Palette vom Hubwagen oder Stapler und lagert diese selbstständig auf dem hintersten freien Stellplatz ein. Ebenso bringt dieses autonome Lagertransportsystem angeforderte Paletten an den Anfang des Kanals, wo sie schnell aufgenommen werden können. Pallet Shuttle-Systeme eignen sich besonders für sehr tiefe Regalkomplexe und Hochregallager. Denn mit diesem System sind viele Lageretagen realisierbar. Der Betrieb ist nach dem LIFO- und dem FIFO-Prinzip möglich.

Vor-/Nachteile & Vergleich

Welcher Kanalregal-Aufbau ideal ist, richtet sich nach der Art und Menge der eingelagerten Produkte und der Höhe des Warenumschlags.

Kanalregal-System Vorteile Nachteile Einsatzmöglichkeiten
Einfahrregal
  • einfacher Aufbau
  • beste Raumausnutzung
  • wenige Arbeitsgänge erforderlich
  • hohe Zugriffszeiten
  • LIFO-Prinzip
Durchfahrregal
  • einfacher Aufbau
  • beidseitig anzufahren
  • hohe Zugriffszeiten
  • doppelte Menge Arbeitsgänge
  • FIFO-Prinzip
Einschubregal
  • Paletten rollen automatisch an ihren Platz
  • geringe Zugriffszeiten
  • doppelte Menge Arbeitsgänge
  • Investitionskosten höher
  • FIFO-Prinzp
Kanalregal mit Pallet Shuttle
  • automatischer Palettentransport im Kanal
  • geringe Zugriffszeiten
  • auch für Hochregale möglich
  • hohe Investitionskosten
  • FIFO- und LIFO-Prinzip möglich
  • Hochregal-Systeme

Einsatzbereiche

Je nach Kanalregal-Aufbau eignen sich Tunnelregale für verschiedene Einsatzbereiche. Dabei gilt Folgendes:

  • Ein Kanalregal mit LIFO-Prinzip wird ausschließlich Waren gerecht, die nahezu unbegrenzt haltbar sind. Dazu gehören z. B. Ersatzteile, Möbel und Ähnliches.
  • Das FIFO-Prinzip dagegen ist wie gemacht für verderbliche Waren wie Lebensmittel, Tierfutter, Medikamente oder Kosmetikprodukte. Die ältesten Bestände werden hier automatisch zuerst ausgeliefert.
  • Einfahrregale eignen sich für einen mäßigen Bestand an gleichartigen Produkten und einen geringen Warenumschlag.
  • Das gilt auch für Durchfahrregale.
  • Für große Warenbestände und hohe Umschlagsraten sind Einschub- und Kanalregale mit Pallet Shuttle die wirtschaftliche Lösung.